Kontakt Arbeit und berufliche Bildung

Fachpraktikerin und Fachpraktiker für Metallbau

Informationen zur Ausbildung

Voraussetzungen

Die Ausbildung zur Fachpraktikerin oder zum Fachpraktiker für Metallbau ist für Menschen mit einer Lernbehinderung geeignet. Sie erfordert keinen Schulabschluss. In der Regel führt die zuständige Agentur für Arbeit eine Eignungsuntersuchung durch.

Ausbildungsdauer und Ausbildungsort

Die Ausbildung findet in Reutlingen statt und dauert drei bis dreieinhalb Jahre. Die praktische Ausbildung erfolgt in den Werkstätten der BruderhausDiakonie. Die Auszubildenden besuchen parallel dazu die Sonderberufsschule Wilhelm-Maybach-Schule

Ausbildungsinhalte

Als Auszubildende oder Auszubildender erlernen Sie die Grundlagen der Konstruktionstechnik und der Metall- und Blechbearbeitung wie Umformen, Schneiden und Schrauben. Sie verwenden dafür konventionelle und computergesteuerte Maschinen. Zu Ihrem Aufgabengebiet gehören insbesondere verschiedene Schweißtechniken und Montagearbeiten auf Baustellen. Zusätzlich erhalten Sie Förderunterricht und sozialpädagogische Unterstützung.

Weitere Informationen zur Ausbildung erhalten Sie hier.

Prüfung

Die Industrie- und Handelskammer führt die Prüfung durch.

Mit bestandener Abschlussprüfung erwerben die Auszubildenden gleichzeitig den Hauptschulabschluss.

Perspektiven nach der Ausbildung

Fachpraktikerinnen und Fachpraktiker für Metallbau arbeiten in Metallbaubetrieben, Schlossereien oder auf Baustellen. Zum Tätigkeitsfeld gehören die Herstellung, Bearbeitung, Montage sowie Reparatur von Stahl- und Leichtmetallkonstruktionen oder von feinmechanischen Geräten, Werkzeugen und Fahrzeugteilen.

Kontakt

Jan Schweizer Ausbildungsmeister BruderhausDiakonie
Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg
Region Reutlingen Arbeit und berufliche Bildung

Tübinger Straße 89
72762 Reutlingen

Telefon 07121 930722-11

Adresse des Angebots

Fachpraktikerin und Fachpraktiker für Metallbau

Tübinger Straße 89
72762 Reutlingen